Meine ersten Versuche mit einer Jelly Roll Patchworkdecke

Im letzten Jahr bekam ich von meiner Chefin eine eine Kelly Roll geschenkt. Ich hatte mich riesig darüber gefreut, da ich davon schon gelesen und gehört habe, und schon ganz neugierig war, wie es sich verarbeiten lässt.
Und da lag sie dann auch auf meinem Schreibtisch… Die vergangenenMonate waren beruflich so anstrengend, das ich mit Arbeiten, Haushalt und Kindern so ausgelastet war, das ich meine Nählust regelrecht suchen musste und nur genäht habe, wenn meine Kiddis sich etwas gewünscht haben. Lieber habe ich Romane gelesen, um abschalten und zur Ruhe kommen zu können.

Aber zurück zum Thema 🙂
Die liebe Ina von Pattydoo hat ein ein Nähvideo erstellt und die Schritte wunderbar erläutert
anzuschauen hier

nachdem alle Streifen aneinander genäht wurden , sah mein Nähstück dann so aus:

IMG_0489

mit flauschiger Nickyrückseite, abgesteppt und eingefasst, ist sie auch schon gleich fertig 🙂

IMG_5977

IMG_0496

IMG_0495

IMG_0494

Die Decke ist ca 1,00m x 1,35m und bei der Unterseite habe ich mich für Nickystoff entschieden, der total kuschelig ist.

Sicher wird es nicht die letzte bleiben, da Junior diese hier für seine Couch wollte und Littlejunior gleich die Tränken kamen, weil er auch so eine braucht.

Naja … und ich hätte gerne eine Patschworkdecke in groß

Habt ein tolles Wochenende, liebe Grüße Beatrice

Kommentar (1)

  1. Patchworkdecken sind was Wunderbares! Die dürfen auf keiner Couch fehlen! Ich habe sie bisher immer nur mit Quadraten genäht, aber du bringst mich da auf eine Idee mit der Jelly Roll…steht schon auf meiner to-do-list! Sieht toll aus!

Kommentare sind geschlossen.